#6 - Nicolas Cage

Es ist zu heiss. Mein Sommer war fantastisch bisher, aber ich merke auch, dass 30°C die magische Grenze ist, ab der ich nur noch mit 30% Leistung arbeite. Tja.
¯\_(ツ)_/¯

Nichtsdestotrotz gibts heute einmal mehr fünf Artikel, die mehr Platz in meinem Kopf eingenommen haben als viele andere. :) Enjoy!


1. ☮️ The '3.5% rule': How a small minority can change the world (BBC Future)

Faszinierender Artikel, gerade auch im Hinblick auf #FridaysForFuture und Extinction Rebellion. Wissenschaftler untersuchten 323 gewaltfreie und gewalttätige Proteste zwischen 1900 und 2006 auf Zusammensetzung, Größe und Resultate. 53% der untersuchten gewaltfreien Proteste resultierten in einem politischen Umlenken — bei den gewalttätigen waren es nur 26%.

Und: die gewaltfreien Protesten, an denen sich mind. 3.5% der Bevölkerung beteiligten, waren nahezu alle erfolgreich.

Looking at hundreds of campaigns over the last century, [Erica Chenoweth, a political scientist at Harvard University] found that nonviolent campaigns are twice as likely to achieve their goals as violent campaigns. And although the exact dynamics will depend on many factors, she has shown it takes around 3.5% of the population actively participating in the protests to ensure serious political change.


2. 📽 Nicolas Cage on his legacy, his philosophy of acting and his metaphorical — and literal — search for the Holy Grail (New York Times)

Dieses Interview war eigentlich nichts, womit ich einen Sonntag-Nachmittag verbringen wollte, aber ich bereue nichts. Faszinierender Typ.

Have you ever done therapy? I haven’t been in any kind of analysis for at least 20 years. The times that I’ve done it, there were some benefits. It’s kind of like writing in a diary. You get things out. However, inevitably, there was a point where I’d look at the person and I’d start to go: “Why am I talking to you? I’m more interesting than you.” Then I’d get up and walk out. So I stopped going.

Fun fact: Cage hat in mehr als 90 Filmen gespielt, und war Teil von vermutlich mindestens ebenso vielen Memes.


3. 🌍🔥 12 Fragen und Antworten zu den zwei wichtigsten Klimaschutz-Ideen der Regierung (Krautreporter)

Guter Artikel, der mir hilft, die aktuellen (und lange überfälligen) Debatten besser einordnen zu können.

CO2-Steuer? Oder doch lieber Emissionshandel? Darüber entscheidet in dieser Woche die Bundesregierung. Nur: Was ist beides überhaupt? Und wie könnte man mit beiden Vorschlägen nicht nur das Klima schützen, sondern auch die soziale Ungleichheit verringern? Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen.

A propos, ich habe neulich irgendwo eine schöne Definition von "Wetter vs. Klima" gehört:

  • Wetter: die letzten drei Tage

  • Klima: die letzten drei Jahrzehnte.


4. 🤢 Psychology, meet politics (openDemocracy)

"Our inner and outer crises are two sides of the same coin. It’s time we acted on that fact." Die kollektive Psyche unserer Spezies krankt. Eine sehr gute, sehr schlüssige Abhandlung über die Erzeugung von individuellen Bedrohungsgefühlen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf unser Gemeinwohl.

We usually think of the problems we’re facing in the real world - climate breakdown, mass extinction, inequality, poverty - in a different category from our crises of mental health, like our epidemics of depression, anxiety, suicide, and self-harm, especially among the young.

But actually, our inner and outer crises aren’t separate. Take depression or anxiety. We used to think that they were caused by imbalances in brain chemistry, and that the way to treat them was simply to take drugs to redress the imbalance. Now though, we’re realising that they have deep roots in how our ways of living fail to meet the psychological needs of many – and maybe most – of us.


5. 🌇 You're thinking about smart cities in completely the wrong way (WIRED UK)

Die Frage, wie wir unsere Lebensräume (d.h. Städte) planen und gestalten, wird wichtiger denn je. Aber das "wie" bezieht sich nicht nur auf Objekte (Häuserblocks, Infrastruktur etc.), sondern muss auch die Teilhabe der Organismen (Menschen) in diesen Lebensräumen beinhalten. Ich sehe jede Stadt als Makro-Organismus, der die Summe seiner Teile ist (Bewohner, Geographie, innerer Aufbau), und mit anderen Makro-Organismen in Austausch steht.

Francesca Bria, Barcelona's Chief Technology Officer, hat ihre Leitsätze dazu niedergeschrieben:

First, city officials should acknowledge that digital technology can help citizens to solve many of their problems without having to wait for help from remote bureaucracies. […]

Second, city leaders should be humble and confess they do not have all the answers but that they trust the citizens to help find them; the city bureaucrat of the future learns, not preaches. […]

Third, if urban leaders hope to re-establish long-term trust with citizens, they need to assure that citizens’ data is not only safe but that it’s actually generating public, not just private, value. […]

Fourth, city leaders need to remember that their task is to reconcile private and often short-term preferences of their citizens with the long-term public good, not just greenlighting every single consumer trend that captures the imagination of some group of citizens. […]

Finally, cities – and the people who lead them – should show more humility and stop flaunting their cosmopolitanism and uniqueness.

+ Der Green City e.V. ist toll und "[…] steht für den Wandel des Lebensraums Stadt. Gemeinsam verbessern wir die Lebensqualität in urbanen Räumen. Dabei stehen vier zentrale Ansatzpunkte im Fokus: Stadtgestaltung, Energie, Bildung und Mobilität. Wir arbeiten politisch und unternehmerisch zugleich." Bitte mehr davon, überall!


Bonus: Mein letzter Monat als GIF zusammengefasst

(Danke an Dense Discovery #47 dafür.)


Danke fürs Lesen, ich hoffe, es war etwas für Dich dabei. Wenn nicht: vielleicht beim nächsten Mal, aber ich mache keine Versprechungen.  😀

Ich will ehrlich sein: ich würde mich freuen, wenn ich mehr Subscriber hätte. Du könntest mir helfen, wenn Du diese Ausgabe an zwei oder drei Leute weiterschicken würdest, die 5FV noch nicht kennen und es vielleicht mögen könnten. DANKE!

Und für Fragen, Kritik oder Anregungen kannst Du mir einfach eine Mail schicken oder mich antröten.

Bis zum nächsten Mal,
– Carlo.

#5 - Deep Civilisation

Sechs Wochen sind vergangen seit #4. (Hallo, verehrte neue Leser! Willkommen an Bord.) Ich habe viel interessante Sachen gelesen, fleissig Links zusammengetragen … und es dann doch nicht geschafft, eine neue Ausgabe zusammenzustellen. Aber das ist okay für mich.

Natürlich könnte ich diese Pausen auf DEN JOB schieben, denn DIE ARBEIT nimmt derzeit sehr viel Platz ein in meinem Kopf und Leben ein. Großes steht an in der Firma, wir alle ackern hart! Aber diese “Schuldzuweisung” wäre zu einfach, denn MEIN JOB und MEIN ECHTES LEBEN haben massive Überschneidungen, aus freien Stücken, und das ist in der Tat ziemlich toll. Ich liebe, was ich tue; ich bin stolz darauf, was wir auf die Beine stellen; ich finde es großartig, mein Geld mit etwas zu verdienen und meine Zeit mit etwas zu verbringen, an dessen Sinn ich glaube — mit Leuten, die mir wichtig sind. (Übrigens: wir suchen Verstärkung. #Mehrweg #Müllvermeidung #CoffeeToGo)

Und das ist der Grund, warum sich meine Newsletter-Pausen für mich gar nicht so verwerflich anfühlen. 😉 Und los geht die #5!


1. 🇩🇪 Nach der Europawahl: Fremd im eigenen Land (Krautreporter)

Der Leipziger Krautreporter Josa Mania-Schlegel stellt nach der vergangenen Europawahl ein paar sehr gute Fragen.

Ließ sich 2017 noch als Anti-Merkel-Wahl deuten, bei der auch viele Westdeutsche blau wählten, tun es dieses Mal die Ostdeutschen relativ für sich. Im Westen fiel die Partei fast überall unter 10 Prozent. In Sachsen und Brandenburg und vielen anderen Regionen ist sie heute stärkste Kraft. Görlitz bekommt womöglich einen AfD-Bürgermeister.

In den düsteren Momenten dachte ich, dass dieses Land überhaupt nicht mehr zu versöhnen ist.

Dann fragte ich mich: Wie lange noch, bis der Osten realisiert, dass der Westen die AfD nie in eine Bundesregierung lassen wird? Dass sie zur Opposition verdammt ist? Wie lange, bis dann die erste Debatte aufflammt, dass die Wiedervereinigung vielleicht doch keine so gute Idee gewesen sein könnte? Und bis der erste AfD-Politiker still und leise über das Wort „Unabhängigkeitsreferendum“ stolpert?

Übrigens: Was ich an KR schätze, ist nicht zuletzt auch ihr Anspruch, gesamtdeutschen Journalismus zu machen — und das werbefrei und finanziert durch Mitglieder (wie mich) und eine Genossenschaft.

+ Zum gleichen Thema las ich einen guten Kommentar von Christian Bangel in der ZEIT: “Es ist so viel schiefgelaufen im Nachwendeosten, es gab so viele Ungerechtigkeiten. Aber das ist kein Grund, das war es nie, Rechtsextreme zu wählen und damit das Land von der Außenwelt abzuschotten. Niemand wird von der Geschichte gezwungen, ein Rassist zu sein. Niemand hat das Recht, andere zu misshandeln, weil ihm selbst übel mitgespielt wurde. Und auch sonst nicht.”


2. 👽 Dust

Ein Youtube-Channel, der nichts als Science-Fiction-Kurzfilme enthält, die teils richtig gut sind. Die Länge der Filme liegt meist um die 10 min, und es gibt auch ein paar kurze Mehrteiler. Die Qualität oszilliert zwischen “whoa” und “…okay” — dieser Spread ist bei ungefähr 400 Shorts aber zu erwarten.


3. ⌛️ Why we need to reinvent democracy for the long-term (BBC Future)

In seinem Essay über den gesellschaftlichen Umgang mit der Zukunft argumentiert der Sozialphilosoph Roman Krznaric, dass wir diese so behandeln wie Europa seine Kolonien in den letzten Jahrhunderten: man gewährte ihnen keine Rechte, nur Pflichten, und kein Herrscher verschwendete einen Gedanken an die Auswirkungen der Kolonialisierung vor Ort.

Heute geht die Menschheit mit der Zukunft um, als wäre es nicht die ihre: die Zerstörung von Natur & Biosphäre, die Aufweichung sozialer Strukturen durch den frei galoppierenden Global-Kapitalismus, und das allgegenwärtige “nach uns die Sintflut” (im wahrsten Sinne des Wortes) der politischen Kasten.

The third and deepest cause of political presentism is that representative democracy systematically ignores the interests of future people. The citizens of tomorrow are granted no rights, nor – in the vast majority of countries – are there any bodies to represent their concerns or potential views on decisions today that will undoubtedly affect their lives. […]

The time has come to face an inconvenient reality: that modern democracy – especially in wealthy countries – has enabled us to colonise the future. We treat the future like a distant colonial outpost devoid of people, where we can freely dump ecological degradation, technological risk, nuclear waste and public debt, and that we feel at liberty to plunder as we please. When Britain colonised Australia in the 18th and 19th Century, it drew on the legal doctrine now known as terra nullius – nobody’s land – to justify its conquest and treat the indigenous population as if they didn’t exist or have any claims on the land. Today our attitude is one of tempus nullius. The future is an “empty time”, an unclaimed territory that is similarly devoid of inhabitants. Like the distant realms of empire, it is ours for the taking.

Seit einiger Zeit behandle ich mein eigenes Leben als das von drei Personen: past Carlo (der, der ich früher war), present Carlo (der, der ich heute bin) und future Carlo (der, der ich sein werde, und vor dem ich meine Entscheidungen rechtfertigen muss, weil er mit ihnen zu leben hat). Das erfordert einen ständigen Perspektivenwechsel im Blick auf mein Sein, und motiviert mich alles in allem ziemlich gut. Etwas verschämt muss ich aber zugeben, dass der Gedanke, ob diese Methodik auch für eine ganze Gesellschaft funktionieren könnte, mir selbst noch nie kam. Good job, past Carlo. 🤨

+ Die gesamte Themenseite “Deep Civilisation” von BBC Future ist wirklich gut.


4. 🕹 Retro Tech: Game Boy (MKBHD @ Youtube)

Youtuber Marques Brownlee blickt zusammen mit einer Handvoll Mittdreissiger auf den Original-Gameboy. Knappe 24 min Nostalgie. Mir ging das Herz auf.


5. 🧘🏻‍♂️ The Glorious, Almost-Disconnected Boredom of My Walk in Japan (WIRED)

Autor Craig Mod wanderte 1000 km durch Japan. Er verbot sich selbst dabei Twitter/ Instagram/ Facebook/ etc., kommunizierte aber täglich an die Welt: er verschickte hin und wieder SMS mit Eindrücken, die an eine unbekannte Anzahl von Lesern weitergeleitet wurden (ohne, dass diese die Möglichkeit der direkten Antwort darauf hatten); und er nahm jeden Tag 15 min den Sound seiner Umgebung auf, den er unkommentiert als Podcast veröffentlichte. Er sagte “Hallo” zu jeder Person, die er sah, und kam so oft in Gespräche mit den Einheimischen.

Eine schöne kontemplative Erzählung von einem, der wieder etwas mehr zu sich selbst gefunden hat.


Bonus: Newsletter-Empfehlung ✉️ Exponential View

Azeem Azhar’s wöchentlich erscheinende “Wunderbriefe” (“wonder missives”) sind randvoll mit Nachrichten, Artikeln und Essays, die das Zusammenspiel zwischen Technologie und Gesellschaft zum Thema haben.

Und ich meine randvoll.


Danke fürs Lesen, ich hoffe, es war etwas für Dich dabei. Wenn nicht: vielleicht beim nächsten Mal, aber ich mache keine Versprechungen.  😀

Für Fragen, Kritik oder Anregungen kannst Du mir einfach eine Mail schicken oder mich antröten. Und wenn Dir die Ausgabe gefallen hat, schick sie gern weiter oder erzähle Deinen Leuten davon, es würde mich freuen!

Bis zum nächsten Mal,
– Carlo.

#4: "Die Goldenen Zwanziger"

1. 🌍 Warum Afrika Goldene Zwanziger bevorstehen (enorm Magazin)

Der afrikanische Kontinent hat in den kommenden Jahren gute Chancen auf einen wirtschaftlichen Durchbruch – wenn es gelingt, genügend Arbeitsplätze für die nächste Generation zu schaffen. Eine entscheidende Rolle dabei können Start-ups spielen […]

Der Kontinent mit dem niedrigsten Durchschnittsalter entwickelt sich ökonomisch äußerst dynamisch. Von den zehn Ländern mit dem höchsten Wirtschaftswachstum der Welt kamen zwischen 2013 und 2016 jeweils vier aus Afrika, 2017 waren es sogar fünf.

+ African experiments with drone technologies could leapfrog decades of infrastructure neglect (TechCrunch):  "A drone revolution is coming to sub-Saharan Africa. Countries across the continent are experimenting with this 21st century technology as a way to leapfrog decades of neglect of 20th century infrastructure."


2. ⚡️ The Third Phase of Clean Energy Will Be the Most Disruptive Yet

Basierend auf Studien und Expertisen von diversen Energieversorgern und Think Tanks schließt Ramez Naam, dass es noch vor 2030 dazu kommen wird, dass der Bau von neuen Sonnen-, Windkraft- und/oder Speicheranlagen günstiger sein wird als das Weiterbetreiben von existierenden Kohle- und Gaskraftwerken. Sehr, sehr cool.

The policies of the 80s, 90s, 2000s, and 2010s finally drove down the cost of new solar and wind electricity by more than a factor of ten. That finally paid off around 2015, when, for the first time, building solar or wind power was, even without subsidies, sometimes cheaper than building new coal-or-gas fired electricity. […]

Now, after decades of subsidizing solar and wind, we’re on the verge of a new, radically different point in history – the point at which building new solar or wind power (or new energy storage systems, in some cases), is cheaper than the cost of continuing to operate existing coal- or gas-fueled power plants.


3. 😇 Anstand und Nachhaltigkeit: Wie gelingt ein gutes Leben? (Stern)

Das ist wohl eine Frage, die viele von uns umtreibt.

Wir wollen anständig leben und nachhaltig, im Einklang mit uns selbst, unseren Mitmenschen und der Natur. Doch wie kann das funktionieren? Noch nie hatten wir so viele Optionen wie heute, das macht es so kompliziert. Ein Besuch bei fünf Menschen, die es wissen müssten.

In einigen (wenigen) Punkten der "Falsch"-Liste im Artikel erkenne ich mich wieder. Aber zum Glück auch bei sehr vielen Punkten der "Richtig"-Liste. (Puh.)


4. ✊🏻 Five myths about socialism (Washington Post)

Socialism in the United States is prominent in a way it hasn’t been in decades. High-profile left-leaning politicians […] hold up socialist policies as solutions to the ills facing the nation, from the growing political influence of the "top 1 percent" to the lack of universal health care. Meanwhile, critics […] say socialism leads inexorably to tyranny and poverty. But the important debate is clouded by many misconceptions.

Interessantes Essay, das sich fünf angeblicher Fakten zum Thema "Sozialismus" annimmt:

  1. Socialism is a single coherent ideology.

  2. Socialism and democracy are incompatible.

  3. All socialists want to abolish markets and private property.

  4. When socialism is tried, it collapses.

  5. Socialism offers a ready-made solution to numerous current problems.

Beim Lesen darf man aber nicht vergessen, dass in Nordamerika sehr gern sofort Die Rote Gefahr™ gewittert wird, wenn Bürger von ihrer Regierung einfach nur mehr Streben nach Gemeinwohl erwarten. (Ich vermute, dass z.B. "unsere" (irreführend gelabelte*) CSU in Washington als Mitte-Links eingestuft werden würde.)

*) "christlich", "sozial", lulz


5. 💡 How we’ll invent the future, by Bill Gates (MIT Technology Review)

Mal wieder etwas für ein langes Wochenende auf der Couch: Bill Gates hat für das MIT TR seine 10 wichtigsten Technologien des Jahres 2019 zusammengetragen. Tolle Liste, in der man sich etwas verlieren kann, auf die gute Art. Und auf keinen Fall Gates' Vorwort überblättern!

I wanted to choose things that not only will create headlines in 2019 but captured this moment in technological history—which got me thinking about how innovation has evolved over time.

My mind went to—of all things—the plow. Plows are an excellent embodiment of the history of innovation. Humans have been using them since 4000 BCE, when Mesopotamian farmers aerated soil with sharpened sticks. We’ve been slowly tinkering with and improving them ever since, and today’s plows are technological marvels. 

But what exactly is the purpose of a plow?


Bonus: Newsletter-Empfehlung ✉️ Abundance Insider

Der serielle Gründer, Coach, Autor und (wirkliche) Influencer Peter Diamandis inspiriert mich ungemein. Seine Mission im Leben ist es, der Menschheit die Angst vor dem technischen Fortschritt zu nehmen. Okay, das machen viele — was ich an Diamandis schätze, sind nicht nur sein unkaputtbarer Optimismus, sondern auch sein Ansatz, dass man am besten gut leben und inspirieren kann, wenn man sich echter Probleme annimmt. "If you want to make a billion bucks, help a billion people!" (Mehr zu Diamandis gibts bei Wikipedia.)

Der "Abundance Insider"-Newsletter wird einmal pro Woche verschickt und kann hier abonniert werden. Jede Ausgabe enthält 5-6 Anrisse (und GIFs) zu aktuellen Entwicklungen in Forschung und Technik, inkl. einer kurzen Einordnung, warum gerade diese Meldung interessant ist.

+ Sein Podcast Exponential Wisdom (~20 min pro Episode, zusammen mit Dan Sullivan) ist auch empfehlenswert.


Danke fürs Lesen, ich hoffe, es war etwas für Dich dabei. Wenn nicht: vielleicht beim nächsten Mal, aber ich mache keine Versprechungen.  😀

Für Fragen, Kritik oder Anregungen kannst Du mir einfach eine Mail schicken oder mich antröten. Und wenn Dir die Ausgabe gefallen hat, schick sie gern weiter oder erzähle Deinen Leuten davon, es würde mich freuen!

Bis zum nächsten Mal,
– Carlo.

#3: "Des Kindes Produktionsdatum"

1. ✊🏻 Veto-Magazin - Protest und Verantwortung - Wir zeigen Engagement!

Eine feine Idee: Veto will das Engagement in unserer Zivilgesellschaft sichtbar machen. Ich habe schon eine Handvoll der Berichte gelesen und bin ziemlich begeistert. Genau das Richtige für alle, die finden, dass unsere Gesellschaft vor die Hunde geht! (Die Meinungen darüber gehen übrigens auseinander.)

Wer ist das eigentlich, diese Zivilgesellschaft? Weil diese Frage meist unbeantwortet bleibt, wollen wir Engagement sichtbar machen. Und denen, die finden, dass es nun höchste Zeit ist, sich einzumischen, zeigen, wie es gehen kann. Veto ist in erster Linie ein Blog, aber genauso ein Magazin und eine Plattform für jene, die sich auf den Weg gemacht haben, die Demokratie wiederzubeleben. […]

Die Redaktion begleitet Menschen, die überzeugt sind, dass sich die Welt verändern lässt – nicht durch Hass und Gewalt, sondern durch das gemeinsame Ringen um Werte. Veto will eine Stimme für die unzähligen Engagierten im Land sein und sichtbar machen, was sie täglich leisten. Unsere Idee: 50 Engagierte in 50 Wochen. In Reportagen, Interviews und Features werden engagierte Menschen und ihre Arbeit vorgestellt, um zu zeigen, wie wichtig und notwendig ihre Ideen und ihr Wirken sind.

(Via Krautreporter Morgenpost.)


2. 👩‍👦‍👦 Sie brauchen keine bessere Bildung! (Krautreporter)

Wo wir gerade über (digitale) Ausbildung an deutschen Schulen sprechen — es ist ein Thema, das mir am Herzen liegt. Wir haben zwar selbst kein Gelege, aber Freunde, Familienmitglieder und Bekannte mit Kindern, und auch daher ein wenig Einblick. Unser Schulsystem ist für eine andere Zeit gemacht, und (im Kontext unserer Gegenwart betrachtet) effektiv kaputt. Es verbrennt Kinder und Lehrer und viel vom notwendigen Idealismus bei allen Beteiligten.

Unsere Schulen haben sich seit 200 Jahren kaum verändert. Das hat katastrophale Folgen. Deswegen brauchen Kinder keine bessere Bildung – sondern eine ganz andere. […]

Der englische Theaterpädagoge Sir Ken Robinson sagt: Unser Bildungssystem ist für eine andere Gesellschaft entwickelt worden, für das Zeitalter der industriellen Revolution und der Aufklärung. Die Schule ist deshalb nach dem Modell der Fabrik aufgebaut: Schüler*innen werden nach Alter sortiert, die jedes Jahr wie am Fließband vorrücken.

Doch Ken Robinson fragt: Warum ist ausgerechnet das Produktionsdatum des Kindes das wichtigste Kriterium, um es einzuordnen? In der ersten Klasse sind die Leistungsunterschiede riesig. Da gibt es Kinder, die können schon am Computer programmieren, und dann gibt es welche, die in der dritten Klasse noch keinen Satz schreiben können.


3. ♻️ Recycling: Wohin mit dem Plastikmüll? (ZEIT)

Das Thema "Müllvermeidung" liegt mir wirklich am Herzen. Ich beackere mit Freunden seit gut zwei Jahren das Feld der Coffee-to-go-Einweg"kultur" — d.h. wir wollen sie abschaffen. Wer sich etwas länger als 10 min mit Wegwerfgeschirr und Plastikmüll beschäftigt, dem/der stellen sich in der Regel schnell die Nackenhaare auf. Plötzlich sieht man nur noch unverwertbaren Verpackungsdreck überall, und der Wunsch nach "weniger" und "nachhaltiger" kommt von allein. Ich finde daher, das Wissen um Müll, Verschwendung, Fast Fashion und (unmögliches bzw. fehlendes) Recycling gehört auch an die Schulen. Zeigt Kindern, was Consumerism bewirkt, und lasst sie selbst Schlüsse ziehen. Kinder kapieren schnell, was scheisse läuft und was repariert werden muss! (Siehe die #FridaysForFuture-Proteste.💚)

Aber ich schweife ab. 😉 Deutschland's Recycling-Industrie erlebt gerade einen Boom. Der Grund: China importiert keinen Müll mehr.

Die Erfolgsgeschichte […] fing vor ziemlich genau sechs Monaten in China an. Da verhängte die Volksrepublik einen Einfuhrstopp für Kunststoffabfälle, die sie bis dahin reichlich importierte. Man könnte auch sagen: China war bisher das Land, das vor allem Europa vom Plastikmüll befreite. 56 Prozent des Kunststoffabfalls verschiffte die Welt nach China, die EU-Staaten wurden dort sogar 87 Prozent ihres Plastikdrecks los. Rund 760.000 Tonnen Plastikmüll lieferte auch die Bundesrepublik jährlich an China. Damit ist jetzt Schluss.

Große Panik gerade auch in den USA deswegen.

+ Where Will Your Plastic Trash Go Now That China Doesn't Want It? (NPR): "For years, America sold millions of tons of used yogurt cups, juice containers, shampoo bottles and other kinds of plastic trash to China to be recycled into new products. And it wasn't just the U.S. Some 70 percent of the world's plastic waste went to China – about 7 million tons a year."

+ Is This the End of Recycling? (The Atlantic): "Americans are consuming more and more stuff. Now that other countries won’t take our papers and plastics, they’re ending up in the trash."

Das ist kein Grund zur Häme, denn vom angefallenen Müll wird jetzt noch weniger dem Recycling zugeführt, sondern stattdessen verbrannt oder in der Landschaft verscharrt. 😫


4. 🇨🇳 Understanding China's AI Strategy (Center for a New American Security)

Apropos "China": die Führung der Volksrepublik sieht den Aufbau von KI-Systemen, -Know-how und -Dominanz als strategische Notwendigkeit — und das auf ziviler, kommerzieller sowie militärischer Ebene. Die Welt steuert auf ein internationales Wettrüsten bei künstlicher Intelligenz zu, die USA und China teilen den Markt unter sich auf und investieren hunderte Milliarden Euro in Initiativen, Werke, Lehrstoffe und Unis, während Deutschland noch überlegt, ob Kindern digitale Ausbildung in der Schule zuteil werden sollte, und wie viel davon.

Ziemlich langer, sehr lesenswerter, etwas nachdenklich machender Report.

In the second half of 2018, I traveled to China on four separate trips to attend major diplomatic, military, and private-sector conferences focusing on Artificial Intelligence (AI). During these trips, I participated in a series of meetings with high-ranking Chinese officials in China’s Ministry of Foreign Affairs, leaders of China’s military AI research organizations, government think tank experts, and corporate executives at Chinese AI companies. From these discussions – as well as my ongoing work analyzing China’s AI industry, policies, reports, and programs – I have arrived at a number of key judgments about Chinese leadership’s views, strategies, and prospects for AI as it applies to China’s economy and national security […]

In my interactions with Chinese government officials, they demonstrated remarkably keen understanding of the issues surrounding AI and international security. It is clear that China’s government views AI as a high strategic priority and is devoting the required resources to cultivate AI expertise and strategic thinking among its national security community. This includes knowledge of U.S. AI policy discussions. I believe it is vital that the U.S. policymaking community similarly prioritize cultivating expertise and understanding of AI developments in China. I hope this report has helped contribute to that objective.

Still, no amount of information on China’s AI strategy will be sufficient by itself to meet the competitive challenge posed by China.


5. 🎧🚀 The Clarkesworld Podcast

Das US-amerikanische Clarkesworld Magazine erscheint monatlich seit 2006 (auf Papier) und beinhaltet neben Interviews und Artikeln auch immer neue SciFi-Kurzgeschichten. In jeder Episode des dazugehörigen Clarkesworld Podcast liest Sprecherin Kate Baker (fantastisch gut) eine dieser Geschichten vor. Dank ihrer durchschnittlichen Länge von ~45 min sind die einzelnen Episoden wie gemacht als Einschlafhilfe. 💤

The Clarkesworld Podcast features all of our fiction in audio form. Each episode is hosted by Kate Baker and features a story from our current issue. Best of all, we offer this service completely free of charge.

Wenn mich meine Podcast-App nicht anlügt, sind bisher unglaubliche 569 Episoden erschienen! Eine absolute Perle.


Bonus: Newsletter-Empfehlung ✉️ Deutschlandradio Nachrichten

Jeden Morgen bekomme ich vom Deutschlandradio einen schnellen, gut zusammengefassten Überblick über die relevantesten Themen der letzten 24h. Nur Text, keine Bilder, kein Schnickschnack. Damit bleibe ich auf dem Laufenden und kann mich ansonsten aus dem News-Zyklus herausnehmen, der uns — wenn wir ganz ehrlich sind — alle etwas irre macht.

Dafür zahle ich gern Gebühren!


Danke fürs Lesen, ich hoffe, es war etwas für Dich dabei. Wenn nicht: vielleicht beim nächsten Mal, aber ich mache keine Versprechungen. 😀

Für Fragen, Kritik oder Anregungen kannst Du mir einfach eine Mail schicken oder mich antröten. Und wenn Dir die Ausgabe gefallen hat, schick sie gern weiter oder erzähle Deinen Leuten davon, es würde mich freuen!

Bis zum nächsten Mal,
–Carlo.

#2: "Angry East German Men"

Aktuelle Stimmung: "512 Leser‽ Holy crap…!"

1. 🌍 It’s Official: 2018 Was the Fourth-Warmest Year on Record (New York Times)

NASA scientists announced Wednesday that the Earth’s average surface temperature in 2018 was the fourth highest in nearly 140 years of record-keeping and a continuation of an unmistakable warming trend.

"The five warmest years have, in fact, been the last five years," said Gavin A. Schmidt, director of the Goddard Institute for Space Studies, the NASA group that conducted the analysis. "We’re no longer talking about a situation where global warming is something in the future. It’s here. It’s now."

Over all, 18 of the 19 warmest years have occurred since 2001.

Wenn ich noch einmal jemanden höre, der Sachen sagt wie "Globale Erwärmung? Aber es ist arschkalt draussen, haha", setzt es Ohrfeigen.


2. 😇 switching.social

Nach diversen High-Profile-Datenskandalen bei Facebook et al, die durch die News gingen — und einer größeren Anzahl etwas unauffälligerer Lecks und Fuckups, die von der Presse nicht aufgegriffen wurden — ist mittlerweile klar, dass niemand mehr so achtlos mit ihren/seinen persönlichen Daten umgehen sollte. Weg damit, Zeit für digitale Selbstverteidigung!

Die Frage "Was soll ich dann benutzen?" wird von switching.social zumindest technisch beantwortet: eine umfangreiche Liste von "ethische Alternativen" zu diversen weit verbreiteten Apps.

switching.social is a grassroots website that is trying to let people know about more ethical alternatives to websites and apps that are threatening people’s privacy.

[…] if you use Gmail that’s the deal you’re accepting: Google gets to read all your emails, and in exchange Google gives you a mailbox that costs about $1 a month to run. […] if you use an app like Facebook Messenger, then it will send the contents of your phone’s address book to Facebook. That means all the contact details of your friends, family and colleagues will also be scooped up without their consent or knowledge. […]

What can an individual do to stop all this? […] By using apps and services that do not steal data, and encouraging others to do the same. That’s what switching.social is for, to make it as easy as possible for people to find ethical alternatives that respect privacy.

Wer nicht komplett von FB oder Twitter lassen kann: manche Apps kann man auch deinstallieren und stattdessen die Website benutzen, die sehr oft nicht von der App zu unterscheiden ist. Ich nutze z.B. Instagram so, und die Frage, ob IG Zugriff auf meine Kontakte oder Location haben darf, stellt sich dadurch erst gar nicht.


3. 🖖 Wie das Verständnis für unterschiedliche Kulturen die Grundlagen der Psychologie erschüttert (Krautreporter)

Bisher sind Forscher davon ausgegangen, dass die Psyche bei allen Menschen gleich funktioniert – also unabhängig davon, wo sie leben. Was auch daran liegt, dass die Psychologie als akademische Fachrichtung in den meisten Fällen aus Europa und Nordamerika stammt. Genau diesen Ansatz stellen manche Forscher seit einiger Zeit infrage. Denn sie glauben, dass die Kultur, in der wir leben, einen wichtigen Einfluss auf unsere Psyche hat. […]

Studien haben gezeigt, dass kulturelle Unterschiede in der Wahrnehmung allgegenwärtig sind – sie beeinflussen unser Gedächtnis, unsere Aufmerksamkeit, unser Denken und die Art und Weise, wie wir reden.

Die erwähnten Studien erinnern mich an die Sapir-Whorf-Hypothese der linguistischen Relativität, die postuliert, dass Sprache das Denken formt (→Wikipedia), scheinen aber haltbarer zu sein. Faszinierend! 


4. 😫 One Legacy of Merkel? Angry East German Men Fueling the Far Right (New York Times)

Interessanter Artikel darüber, warum im Osten Deutschlands stärker die Nazis gewählt werden als im Westen, und von wem. Keine Ahnung, ob an dieser These etwas dran ist, aber es würde Einiges erklären, und die Geschichte geht mir seit Monaten nicht aus dem Kopf.

Eastern Man, a figure long patronized, pitied or just ignored in the West, is in the process of again reshaping German politics.

No one more embodies the frustrations of eastern men — or has been more the object of their ire — than Ms. Merkel, an eastern woman who rose to the pinnacle of power and provides a daily reminder of their own failure.

¯\_(ツ)_/¯


5. 🌔 "I took nearly 50,000 images of the night sky to make an 81 Megapixel image of Tuesday's moon" (Reddit)

Ein Amateur-Astro-Fotograf nimmt 50.000 Fotos vom Mond auf und stückelt sie zu einem gigantischen Bild zusammen. Ich bin schwer beeindruckt, wie viele Details man erkennt. Die ganz große Version des Bildes hat 291MB, der Link dazu hat sich schon mehrfach geändert und findet sich in den Kommentaren.


Bonus: Newsletter-Empfehlung ✉️ Important, Not Important

Quinn & Brian sorgen sich in ihrem wöchentlichen Report um Erde und Gesellschaft, was auch die Sektionen in der letzten Ausgabe verdeutlichen: "Clean Energy", "Food & Water", "Climate Change", "Biology 401", "Fuck Cancer", "The Final Frontier / Escape Hatch", "Robots & AI", "War" und "All The Rest". In jeder dieser Sektionen finden sich zwei, drei aktuelle Links plus ein kurzer Kommentar. Ich mag INI, da ich in jeder Ausgabe mindestens zwei Dinge finde, die mich ansprechen, und weil der Tonfall zwischen "Let's do this, folks!" und "WTF is wrong with those assholes‽" oszilliert.

Worried the world’s going to hell in a hand basket? There’s still hope. Get the most vital science & technology news in digestible weekly doses, right here.

Bonus-Bonus: einen Podcast machen sie auch.

Loading more posts…